Dienstag, 16. Oktober 2018

Ehrlich gesagt, ich weiss nicht recht wo ich beginnen soll. Vielleicht damit, dass ich schon seit ich weiss den Traum habe, nach Ägypten zu reisen. Zu beschreiben wie es sich anfühlt, nun endlich hier zu sein fällt mir schwer. Ich habe die Gabe mit Worten umzugehen. Doch in Anbetracht dieser mystischen, magischen Konstruktion, diesem Gebilde, dass seit Jahrtausenden, weit älter als unsere Geschichte uns vermittelt, an Ort und Stelle die Menschen in ihren Bann zieht, lässt mich überwältigend sprachlos!

Vom Balkon meines Hotelzimmer

Ich fühle die Magie und Kraft die von ihr ausgeht, die Worte es zu beschreiben fehlen mir noch.

Welcome Home, sagen die Ägypter zu einem und meinen es genau so. Ihr herzenswarme Gastfreundschaft lässt jegliche Befürchtungen dahinschmelzen.

Die nächsten 14 Tage werde ich mit einer Gruppe, einem Mann und acht Frauen, sowie einem ägyptischen Führer an mythologische, mysteriöse und geschichtsträchtige Orte geführt. Ich frage mich gerade, welcher Ort kann diesen hier topen? Am Fusse der Pyramiden von Gize, im feudalsten Hotel von Cairo, dem Mena House Hotel, wo ich mich wie eine Hoheit behandelt fühle…

Um 17 Uhr versammelten wir uns zu offiziellen Begrüssung. Dazu wurden wir vom Reiseunternehmen Quest Travel abgeholt und in die private Wohnung des Geschäftsführer eingeladen. In dessen Wohnzimmer wir erst fünf Minuten meditieren.

Victoria More, die Organisatorin dieser Reise, die ich seit 2013 ausschliesslich von ihren Telekonferenzen „kenne“ begrüsst uns und erläutert uns nochmals das Programm der nächsten zwei Wochen. Ihre zarte Weise über Ägypten zu sprechen berührt mich sehr. Sie bereist dieses spezielle Land seit 1999 und ihre tiefe Liebe zur Mystik und Energie Ägyptens berührt. Wir stellen uns alle vor. Jeder der anwesenden erzählt über die Beweggründe an dieser Reise teilzunehmen. Schnell stellt sich heraus, dass wir alle hier sein „müssen“ – warum ist zu diesem Zeitpunkt keinem ganz klar.

Anwesend sind nebst dem Präsidenten der Quest Travel, Marawan Nazym, seine Rechte Hand und Schwester Nancy, Akram unser Reiseführer sowie der sehr erfahrene Ägyptolog und Archäolog Aki. Er stellt sich vor und spricht uns gleich allen Mitten ins Herz. Er bittet uns alles was wir erleben werden nicht bloss mit dem jetzigen Leben zu betrachten, sondern mit allen unseren Leben der Vergangenheit und Zukunft. Er habe in über 40 Jahren noch nie jemanden erlebt der von der Energie dieses Landes unberührt gelassen worden sei. Wir sollen uns bewusst sein, dass wir nicht allein hier seien. Das alle die wir kennen, die wir lieben auch unsere Verstorbenen und ahnen mit uns seien. Das dass, was wir hier erleben und erfahren, was uns berührt weiter gegeben wird. Ägypten verändere jeden, nicht nur die, die eine spirituelle Entwicklung, Einsicht und Bewusstseinserweiterung anstreben.

Ich bin total perplex und berührt von seinen Worten. So viel Weisheit und Wissen sprechen aus dem Mund eines bestimmt fast 70 jährigen Mannes.

Danach ergreift Akram das Wort. Heisst uns Welcome Home. Denn Ägypten sei unser zu Hause. Er werde die nächsten vierzehn Tage vierundzwanzig Stunden zu unserer Verfügung stehen. Was immer wir brauchen, wir können uns an ihn wenden. Weiter erklärt er uns, dass jeder Ort den wir besuchen werden eine ganz spezielle eigene Energie habe. Wir sollen jeden Ort nicht nur mit neuen Augen sehen, sondern uns überall aufs Neue einlassen. Jeder Ort habe eine einzigartige Wirkung. Damit wir diese in Fülle erfahren können, sei es wichtig mit allen Sinnen wahrzunehmen. Über allem, sollen wir mit den Augen unseres Herzens sehen.

Feel Egypt, don’t think Egypt!

Die private Session die wir morgen zwischen den Pfoten der Sphinx haben werden, sei eine der energetisch intensivsten und eindrücklichsten. Niemand ausser unserer Gruppe werde während den zwei Stunden die uns zur Verfügung stünden, auf dem Giza Plateau anwesend sein. Das sei ein echtes Privileg und Glück.

Wieder bin ich beeindruckt!

Nach einem feinen Essen im Restaurant Andrea heisst es, ab ins Bett. Na ja, fast. Denn ich schreibe das hier noch und geniesse ein feines ägyptisches Glas Wein dabei.

Morgen um 4:45 Uhr fahren wir also zur Sphinx wo wir zwei private Stunden zwischen den Pfoten der Sphinx verbringen dürfen. Victoria gibt uns noch Instruktionen und erklärt uns das von ihr vorbereitete Ritual gefolgt von einer gemeinsame Meditation und Austausch!

Ich bin total gespannt und freue mich riesig darauf.

Herzlich, c